Lernen mit digitalen Medien: hilfreiche Tools (nicht nur) für Studierende

Eine schöne Sammlung von Tools, „welche dabei helfen können, das Studium einfacher und effektiver zu bewältigen“. Und nicht nur das Studium. Sie sind unter Überschriften wie „Literatur für Referate / Hausarbeiten geschickt organisieren“, „Termine und Teamarbeit wie ein Profi koordinieren“, „Digitale Karteikarten: Lernen mit System“ und „Apps im Bereich Mathematik“ sortiert und werden mit jeweils zwei, drei Zeilen vorgestellt.
f.kraus, e-teaching.org/ NotizBlog, 20. April 2018

Mark Zuckerberg’s Plan To ‚Personalize‘ Learning Rests On Shaky Ground

Einleitend heißt es: „Facebook CEO Mark Zuckerberg was grilled by Congress last week over privacy issues, but one of his other initiatives has gotten far less scrutiny: Zuckerberg’s massive investment in an educational approach called personalized learning.“ Der Artikel stimmt in den Chor der EdTech-kritischen Berichte ein. Wobei hier gar nicht einmal die Rolle und das Investment von Größen wie Mark Zuckerberg oder Bill Gates, von Facebook und Microsoft, hinterfragt werden. Sondern die Autorin überrascht vielmehr das Investment in einen Ansatz, dem es an empirischer Evidenz mangelt.
Natalie Wexler, Forbes, 19. April 2018 

Bildquelle: Jennifer Burk (Unsplash)

MOOCs in Hochschule und Betrieb: Sieht so das Lernen der Zukunft aus?

Jörn Loviscach (FH Bielefeld) gibt einen schönen fundierten Überblick über die MOOC-Entwicklung und -Szene: von den Anfängen und großen Versprechungen, über das Experimentieren mit verschiedenen Geschäftsmodellen und Angebotsformen bis zur Frage nach der aktuellen gesellschafts- wie bildungspolitischen Einordnung von MOOCs.

Vielleicht ist gerade der letzte Punkt – im Artikel überschrieben mit „Unklare Wirkungen auf die Arbeitswelt“ – der interessanteste: Jörn Loviscach stellt hier MOOCs in den Kontext einer „virtualisierten und prekarisierten Arbeitswelt“, stellt Verbindungen zu Crowdworking, Startups und verschiedenen Formen der Selbstausbeutung her und denkt an Bewerber, die für ihren Lebenslauf zukünftig MOOC-Zertifikate wie früher Praktika sammeln. Ob man dann noch vom „Lernen der Zukunft“ sprechen sollte, ist wirklich die Frage.

Der Artikel ist übrigens in DENK-doch-MAL.de erschienen, einem Online-Magazin von Verdi und IG Metall. Die Ausgabe 2/2018 ist ganz dem Thema „(Berufliches) Lernen in digitalen Zeiten“ gewidmet. Vielleicht schaffe ich es noch, auf weitere Artikel dieser Ausgabe einzugehen. Es scheint sich zu lohnen.
Jörn Loviscach, DENK-doch-MAL.de, 2/2018

Trendbarometer Digitales Lernen

Gestern habe ich auf Einladung der SwissVBS im schönen St. Gallen präsentiert. Und da wieder einmal das Stichwort „Trends“ gefragt war, habe ich ganz pragmatisch einige Nachrichten aus den letzten Wochen genommen und sie kommentiert und eingeordnet. Das gab es natürlich nur vor Ort, die Slides gerne auch an dieser Stelle. Schön war vor allem, dass ich Günter Müller-Stewens einmal kennenlernen durfte.
Jochen Robes, SlideShare, 23. März 2018

 

Personalised learning starts to change teaching methods

Der Kontext dieses Artikels ist ganz interessant: Die Financial Times hat „50 Ideas to Change the World“ zusammengestellt. 40 stehen schon im Netz. Auch zwei direkte Bildungsthemen haben es in die Aufstellung geschafft. Nämlich zum einen das Konzept des „personalisierten Lernens“, wie es eine Reihe amerikanischer Schulen bereits praktiziert. Wobei der Artikel auch Fragezeichen setzt. Und dann noch das Stichwort „Roboter im Klassenraum“ mit einer Initiative, auf die ich an dieser Stelle auch schon hingewiesen hatte („Classroom robots stand in for children too ill to go to school“). Also Robots und AI bzw. Algorithmen.

Es gibt dann noch einen Bereich, in dem die Leser selbst noch Ideen beisteuern können. Hier ist die Sektion „Skills und Education“ ganz gut gefüllt und bereits sortiert nach „teaching people new things“ und „using new technologies to deliver education more effectively“.
Adam Thomson, Financial Times, 5. Februar 2018

Edu Trends | Augmented Reality and Virtual Reality

Wieder ein lesenswerter Trendbericht (36 S.) der Experten des Observatory of Educational Innovation aus Monterrey (Mexiko)! Hier führen sie in die Konzepte von Augmented Reality, Virtual Reality und Mixed Reality ein, verbinden sie mit pädagogischen Konzepten und Aufgaben, stellen Praxisbeispiele aus ihrem Umfeld vor und gehen auf offene Fragen und Herausforderungen ein. Die Studie kommt als Einführung daher und arbeitet deshalb die Unterschiede zwischen den einzelnen Konzepten kurz und klar heraus. Zwei sehr schön illustrierte Timelines zeichnen die einzelnen Entwicklungsschritte von AR und VR nach.

„Even though the implementation of these trends is very recent within the educational system, their positive effects on learning have already been established. However, this is still in the exploratory stage and there are more doubts than certainties. How are AR and VR being applied in education? What are the implications of these resources for the way an educator teaches? What impact do they have on learning and how can it be assessed? What are the challenges of making them fundamental resources in education? Giving simple answers to these questions is the objective of this Edu Trends.“

Observatory of Educational Innovation/ Tecnológico de Monterrey, März 2018

Bildquelle: Umschlagbild „Edu Trends | Augmented Reality and Virtual Reality“ (pdf)

Irgendetwas mit Video!

Mit diesem Vortrag durfte ich heute einen Video-Tag der ILT Solutions in Köln einleiten. Er spannt einen kleinen Bogen vom Phänomen „Erklärfilme“, über einige Milestones in der (Erklär)Filmgeschichte bis zur Palette der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Formate, die sich Interessierten heute bietet. Anschließend konnten die Teilnehmenden in einzelnen Workshops selbst aktiv werden: Instructional Design, Technik und Filmproduktion standen auf der Agenda, immer auch mit Blick auf Smartphones und user-generated content. Ein schöner Rahmen!
Jochen Robes, SlideShare, 16. März 2018

Social Bots Helping Learners on SAP Learning Hub

Auf dem SAP Learning Hub, der SAP Community für Partner und Kunden, gibt es über 100 Learning Communities mit über 170.000 Mitgliedern. Das sind Hunderte von Fragen, die von Trainern und Moderatoren jeden Tag zeitnah beantwortet werden müssen. Hier hilft jetzt Joe Bot mit. Der Social Bot wurde trainiert, einfache, wiederkehrende Fragen zu beantworten. Was offensichtlich ganz gut funktioniert, denn nach drei Monaten haben mehr als 25 Prozent der Nutzer seine Antworten als die „besten Antworten“ markiert. Lars Satow stellt Joe Bot in einem Video kurz vor. Joe Bot ist übrigens ein normales Community-Mitglied, dem Nutzer folgen können. Er soll noch smarter werden …
Lars Satow, SAP Community/ Blog, 15. März 2018

Learning Insights 2018. This time it’s personal!

Die E-Learning-Experten von kineo haben ihren jährlichen Ausblick wieder aufgelegt. Sechs Trends haben sie aus Interviews und einer Online-Befragung von 200 Learning Professionals herausgefiltert:

All power to the learner: Hier dreht sich alles um die Personalisierung, von der Frage nach den Bedürfnissen der Lernenden bis zur Personalisierung der Lernwege durch KI und Algorithmen. Und deshalb auch der Titel „This time it’s personal!“.
Performance support
The challenges of globalisation
The transformers: definitely more than meets the eye: Oder: What digital transformation means for L&D? …
New platform announcement: Es geht, so die kineo-Experten, von der Plattform zu „‘environment’ and ‘ecosystem’“.
Be a consultant for your internal clients

Der Report schließt mit einem Kapitel „What does the modern L&D professional look like?“. Aus den Antworten ihrer Gesprächsteilnehmer haben sie folgende Rollen gefiltert: „The Business Consultant“, „The Market Researcher“, „The Digital Producer“, „The Curator“, „The Translator“ und „The Educator“. Der Report ist übrigens wieder sehr spielerisch gestaltet, angereichert mit vielen Zitaten und kleinen Geschichten. Auch ein Weg, um die eigenen Kompetenzen zu unterstreichen.
kineo, 21. Februar 2018 (Registrierung erforderlich)

Bildquelle: kineo, Learning Insights 2018, S. 8

 

Learning Insights 2018. This time it’s personal!

Die E-Learning-Experten von kineo haben ihren jährlichen Ausblick wieder aufgelegt. Sechs Trends haben sie aus Interviews und einer Online-Befragung von 200 Learning Professionals herausgefiltert:

All power to the learner: Hier dreht sich alles um die Personalisierung, von der Frage nach den Bedürfnissen der Lernenden bis zur Personalisierung der Lernwege durch KI und Algorithmen. Und deshalb auch der Titel „This time it’s personal!“.
Performance support
The challenges of globalisation
The transformers: definitely more than meets the eye: Oder: What digital transformation means for L&D? …
New platform announcement: Es geht, so die kineo-Experten, von der Plattform zu „‘environment’ and ‘ecosystem’“.
Be a consultant for your internal clients

Der Report schließt mit einem Kapitel „What does the modern L&D professional look like?“. Aus den Antworten ihrer Gesprächsteilnehmer haben sie folgende Rollen gefiltert: „The Business Consultant“, „The Market Researcher“, „The Digital Producer“, „The Curator“, „The Translator“ und „The Educator“. Der Report ist übrigens wieder sehr spielerisch gestaltet, angereichert mit vielen Zitaten und kleinen Geschichten. Auch ein Weg, um die eigenen Kompetenzen zu unterstreichen.
kineo, 21. Februar 2018 (Registrierung erforderlich)

Bildquelle: kineo, Learning Insights 2018, S. 8