The politics of digital literacy and information control: an important survey

Bryan Alexander ist über eine Studie des amerikanischen Pew Research Center mit dem Titel „Americans Favor Protecting Information Freedoms Over Government Steps to Restrict False News Online“ gestolpert. In ihr geht es um den Umgang mit Misinformationen. Die Befragten konnten zwischen folgenden Optionen wählen:

„Freedom of info should be protected“ oder „U.S. govt. should take steps to restrict“ bzw. „Tech companies should take steps to restrict“

Was kam heraus? Wenn sich die Befragten zwischen dem Regierungshandeln und der Informationsfreiheit entscheiden sollten, setzten sie auf die Informationsfreiheit (58% zu 39%). Wenn sie aber zwischen dem Handeln der Technologie-Unternehmen und der Informationsfreiheit wählen sollten, setzten sie auf die Tech-Unternehmen (56% zu 42%).

Bryan Alexander: „Overall we are more comfortable with business than government controlling/deleting/adding/etc. information. Is this due to the huge backlash against Silicon Valley this year? Or is it a sign of neoliberalism’s deep normalization in American society?“
Ich habe diese Nachricht einmal unter „digitale Kompetenzen“ und „edtech“ abgelegt …
Bryan Alexander, Blog, 27. April 2018

The politics of digital literacy and information control: an important survey

Bryan Alexander ist über eine Studie des amerikanischen Pew Research Center mit dem Titel „Americans Favor Protecting Information Freedoms Over Government Steps to Restrict False News Online“ gestolpert. In ihr geht es um den Umgang mit Misinformationen. Die Befragten konnten zwischen folgenden Optionen wählen:

„Freedom of info should be protected“ oder „U.S. govt. should take steps to restrict“ bzw. „Tech companies should take steps to restrict“

Was kam heraus? Wenn sich die Befragten zwischen dem Regierungshandeln und der Informationsfreiheit entscheiden sollten, setzten sie auf die Informationsfreiheit (58% zu 39%). Wenn sie aber zwischen dem Handeln der Technologie-Unternehmen und der Informationsfreiheit wählen sollten, setzten sie auf die Tech-Unternehmen (56% zu 42%).

Bryan Alexander: „Overall we are more comfortable with business than government controlling/deleting/adding/etc. information. Is this due to the huge backlash against Silicon Valley this year? Or is it a sign of neoliberalism’s deep normalization in American society?“
Ich habe diese Nachricht einmal unter „digitale Kompetenzen“ und „edtech“ abgelegt …
Bryan Alexander, Blog, 27. April 2018

Deutschland verschenkt bei digitaler Bildung Potenzial

Start-ups, die in Deutschland auf Bildung setzen, haben es schwer. Denn Bildung ist hierzulande ein öffentliches Gut, das es vor Markteinflüssen zu schützen gilt. Zumindest vor neuen, digitalen Angeboten, die sich in bestehende Strukturen drängen wollen. Das ist der Tenor des Artikels. Es fallen auch einige Namen: Sofatutor, Math42, iversity, Supratix. Und Experten werden zitiert, die das Bild bestätigen. Ansatzpunkte für Veränderungen sind nicht zu erkennen.
Marie Steffens, Welt, 27. Februar 2018

Bildquelle: geralt (pixabay)

Technology and its discontents

„The role of technology is under attack“, schreibt der Economist. Lange Zeit war die Rolle des technischen Fortschritts positiv besetzt. Jetzt heißt es „man versus algorithm“. Ich denke, auch die Diskussion um EdTech, also den Einfluss von Silicon Valley auf Bildung und Weiterbildung, die ja im letzten Jahr Fahrt aufgenommen hat, passt in dieses Bild.

„Today a “techlash” is under way. It comes in many forms, but two stand out. First, a belief that web titans such as Facebook, Amazon and Google have grown too dominant; and, second, a view that AI and algorithms are not transparent or accountable. Both concerns pit the individual against potentially overwhelming power—of the company, the platform, the algorithm.“

Economist, 16. April 2018

Bildquelle: Franck Veschi (Unsplash)

Trendbarometer Digitales Lernen

Gestern habe ich auf Einladung der SwissVBS im schönen St. Gallen präsentiert. Und da wieder einmal das Stichwort „Trends“ gefragt war, habe ich ganz pragmatisch einige Nachrichten aus den letzten Wochen genommen und sie kommentiert und eingeordnet. Das gab es natürlich nur vor Ort, die Slides gerne auch an dieser Stelle. Schön war vor allem, dass ich Günter Müller-Stewens einmal kennenlernen durfte.
Jochen Robes, SlideShare, 23. März 2018

 

Bildung ist kein Softwarecode

Fast hätte ich jetzt den zweiten Eintrag in das digitale Tagebuch des Dr. D. verpasst! Ein Plädoyer, über einige grundlegende Fragen, die mit der Digitalisierung verbunden sind, nachzudenken und nicht reflexhaft der vom Silicon Valley diktierten Agenda zu folgen. Dazu ruft uns Dr. D. zwei Buchempfehlungen zu: „World Without Mind. The Existential Threat of Big Tech“ (Franklin Foer) und „Reclaim Autonomy. Selbstermächtigung in der digitalen Weltordnung“ (Jakob Augstein).
Markus Deimann, MERTON – Onlinemagazin des Stifterverbandes, 26. Januar 2018

Bildquelle: Taras Shypka (Unsplash)

The World’s most innovative companies 2018 … in education

Fast Company hat wieder eine Liste der „innovativsten Unternehmen“ erstellt, die natürlich von Apple angeführt wird. Es gibt aber auch Listen in vielen weiteren Kategorien, und so will ich mich gar nicht lange beim Kleingedruckten dieses Projekts aufhalten, sondern direkt die Wundertüte „Education“ öffnen. Sie wird angeführt bei CommonBond, „the student loan relief company“. Hierzulande etwas bekannter sind Duolingo and Coursera. Aber vielleicht ist der Link ja eine Gelegenheit, sich einmal auf ganz anderen Märkten umzuschauen.
Fast Company, 20. Februar 2018
 

Speakerphone

The past four months have seen me working remotely and from home. Not only has it meant more time with the family but it’s meant the technology has been essential to my ability to work, and I’ve put it all to extremely good use. I think I ought to write an update to my EdTechRations … ?

One item I could not be without is a speakerphone for the daily Skype calls I have. I’ve got a Jabra Speak 410 speakerphone and it means I can be natural and comfortable on calls, even walk around the room as we talk. I don’t need a headset which doesn’t limit me to where I can be. It’s compact and light so easily transport where I need to be and it has excellent microphone with no feedback. I’m a convert!

Obviously it’s not practical in an open office where you probably don’t want everyone hearing your conversation, but you can plug in earphones if you want, so I still use a headset for that, but it is fantastic as a conference phone – place it in the middle of the group of you and it picks up your voices from a good distance away, from all angles. You have the ability to mute the microphone if you want to stop sharing your audio (always useful if you want to converse privately before being open), change the volume if it gets too loud or quite (all done through something called the ‘digital signal processing’ technology).

It’s USB based and works easily on my Windows laptop and Mac desktop, integrates seamlessly with both Skype and Skype for Business, as well as nicely for Facetime on the Mac. What’s not to like?

Image source: Jabra website

Book recommendations?

If you recommended one book to someone to read, be it work-related or not, what would it be and why?

Here’s are four recommendations from me:

  • Creativity Inc. (Ed Catmull). Whilst mainly about the history of Disney Pixar this book is a fantastic insight into how a business or operation benefits from creative minds and creative approaches. I may not like Pixar or it’s film, but reading the book will give you a different perspective on how different approaches, and how you work with them, can benefit an individual and organisation.
  • Ready Player One (Ernie Cline). You may or may not like sci-fi books, but this one is a great look at the future. With everyone using OASIS, an all-access Facebook/Second Life mashup. The book is about who gets control of this behemoth of a system (and it’s money), but this book is great on so many levels, not least how Ernie Cline sees education in this future (very reminiscent of Issac Asimov here).
  • The subtle art of not giving a f**k (Mark Manson). Once you get past the title and profuse swearing there is a solid premise to this book .. learn how to manage your own life and responsibilities, as well as those who try and dump their troubles on you (personally or professionally). Well worth a read if you have ever felt you take on to much and can’t find yourself among the noise of others.
  • Learning with ‘E’s (Steve Wheeler). I have a huge amount of time for Steve and his work. This book is an insight into Steve, his work, his blog, and his thinking that if you have any interest in learning, eLearning and anything digital / teaching / learning then this is for you! Seriously, it is!

My other book reviews are available here.


If you recommended one book to someone to read, be it work-related or not, what would it be and why?
Click To Tweet


Image source: Andreas (CC BY-NC-ND 2.0)

Innovations for Educators: IBM’s Teacher Advisor

„Welcome to the first entry in our “Innovations for Educators” series, spotlighting interesting technologies that have the potential to amplify and complement the work done by educators.“ So leitet das Clayton Christensen Institute, natürlich auf der Suche nach disruptiven Innovationen, diesen Artikel ein. Vorgestellt wird IBM’s Teacher Advisor, „a free online resource that helps elementary school teachers plan math lessons“. Der Teacher Advisor steht hier stellvertretend für die Versprechen der Künstlichen Intelligenz. Das Tool selbst, so heißt es, unterstützt bei der Entwicklung von Lehrplänen, indem es offene Ressourcen im Netz (OER) durchsucht und in Sekunden entsprechende Unterrichtseinheiten zur Verfügung stellt, die die Lehrenden weiter bearbeiten können. Und das System wird in der Anwendung besser. Der Autor ist jedenfalls ganz optimistisch, dass durch KI Routinetätigkeiten der Lehrenden abnehmen werden. Leider fehlen noch die Praxis- und Anwendungsfälle …
Luis Flores, Clayton Christensen Institute, 19. Januar 2018

Bildquelle: IBM/ Teacher Advisor With Watson